Propangas

posted am: 15 August 2017

Teilen

Propangas entsteht beim Raffinieren von Rohöl und wird als Flüssiggas auch bei der Förderung von Erdgas und Rohöl gewonnen. Das Gas wird unter atmosphärischen Bedingungen gasförmig, während es sich bei Raumtemperatur und relativ geringem Druck verflüssigt. Dadurch ist es möglich, auch größere Energiemengen in kleine Behälter zu pressen. Der Rauminhalt ist in flüssigem Zustand ungefähr 260-mal kleiner in der gasförmigen Beschaffenheit. 

Auch die Lagerung größerer Mengen Propan ist dadurch einfach möglich. Das hochentzündliche Propan, mit der chemischen Formel C3H8, zählt zu den Kohlenwasserstoffen und ist farb- und geruchlos. Der Schmelzpunkt des Flüssiggases liegt bei -187,7 Grad Celsius und der Siedepunkt wird bei -42 Grad Celsius erreicht. Die Temperatur von 96,8 Grad Celsius bildet den kritischen Punkt von Propan. In Deutschland ist die Zusammensetzung des Gases durch die Norm DIN 51622 festgelegt. Propangas besteht demnach zu mindestens 95 Prozent aus Propan und Propen. Der Propananteil muss dabei den größeren Anteil des Gemisches einnehmen. Propan ist ein fossiler Brennstoff, der gefahrlos per Bahn, Schiff und Lastwagen transportiert werden kann und im Gegensatz zu Erdgas nicht über Pipelines laufen muss. 

In Deutschland wird Propan vor allem zu Heizzwecken verwendet. Oft heizen Urlauber mit dem Flüssiggas ihre Campingkocher oder betreiben Generatoren. Zu diesem Zweck ist verflüssigtes Propan in Flaschen erhältlich. Die Flaschen werden unter Beachtung strengster Sicherheitsvorschriften abgefüllt und können mit 3, 5, 11 oder 33 Litern Inhalt beispielsweise in Baumärkten erworben werden. Flüssiggas wird auch in zahlreichen Haushalten zum Kochen und Heizen verwendet. In der Industrie kommt es bei Wärmeprozessen zum Einsatz, während es der Chemiebranche als Rohstoff dient. Propan ist sehr umweltschonend, denn es verbrennt ohne Ruß und schädliche Rückstände. Außerdem verfügt das Gas über einen niedrigen Schwefelgehalt und ist ungiftig. In zahlreichen Fachmärkten können Verbraucher ein vielseitiges Sortiment an Propangasflaschen für ihre unterschiedlichen Zwecke erwerben. 

Außerdem bieten Baumärkte meist das passende Zubehör, wie Druckregler, Schläuche sowie Ventile an. Das Flüssiggas mit den guten Umwelteigenschaften zeichnet sich durch die flächendeckende Verfügbarkeit aus und bietet eine einfache und bequeme Versorgung. Es verbrennt praktisch rückstandsfrei und lässt sich vielseitig einsetzen. Der Kauf einer Propangasflasche erfolgt meist im Tauschverfahren von Leer- gegen Vollflaschen. Viele Anbieter berechnen Pfandgeld, wenn der Kunde keine Leerflaschen mitbringt. Im gewerblichen Bereich wird das Flüssiggas auch beim Heizen und Löten, im Bereich der Bautrocknung, als Staplergas und für zahlreiche weitere Anwendungen eingesetzt.   

Bei der Verwendung von Gasen bestehen einige Risiken und Gefahren, die von den Verbrauchern unbedingt beachtet werden sollten. Propan ist im gasförmigen Aggregatzustand schwerer als Luft. Das Gas sinkt deshalb sofort zu Boden. Wenn Menschen einer zu hohen Konzentration des Flüssiggases ausgesetzt werden, kann dies durchaus narkotisierend wirken und im Extremfall sogar zum Tod durch Ersticken führen. in Verbindung mit Luft bildet Propan ein explosives Gemisch. Deshalb ist es besonders wichtig, die auf den Propangasflaschen angebrachten Sicherheitsbestimmungen zu beachten. Dann ist der Umgang mit dem Flüssiggas gefahrlos möglich und Propan kann seinem Zweck entsprechend verwendet werden,

Archiv

2017

letzte Posts